Teilprojekt B12: Assemblierung und Membranrekrutierung des ADAP/SKAP55-Komplexes

Ziel des Projekts ist die Aufklärung des molekularen Mechanismus der Komplexbildung und der Membraninteraktion des ADAP/SKAP55-Komplexes und die damit verbundene Integrin-abhängige Regulation der T-Zell-Adhäsion. Der Beitrag einzelner Interaktions- und Lipid-Bindungs-Domänen soll dabei in rekonstitutierten Komplexen, in Zellkultur und im Mausmodell analysiert und die Zusammensetzung des aus Zellen isolierten ADAP-Komplexes bestimmt werden.

abb-tp12

IT-Zell-Extravasation und schematische Darstellung der Domänenstruktur von ADAP und SKAP55. (A) Die Rekrutierung zirkulierender T-Zellen in den Lymphknoten ist durch folgende Schritte charakterisiert: 1. zirkulierende T-Zelle, 2. Entlangrollen der T-Zelle an der endothelialen Gefäßwand, 3.Chemokin-vermittelte stabile Adhäsion der T-Zelle, 4. Diapedese, 5. Migration der T-Zelle im Lymphknoten und 6. Interaktion der T-Zelle mit einer Antigen-präsentierenden Zelle (APC). Die TCR-vermittelte Integrinaktivierung ist wichtig für den Aufbau und die Stabilität der immunologischen Synapse. (B) ADAP besitzt eine N-terminale Prolin-reiche Sequenz (PRO), zwei helikal-erweiterte SH3 (hSH3)-Domänen, ein Ena/VASP-Bindungsmotiv (EVH1), zwei Kern-Lokalisationssequenzen (nuclear localisation site; NLS) und mehrere phosphorylierbare Tyrosinreste. Die N-terminale hSH3-Domäne (hSH3N) enthält ein Doppel-Cystein-Motif, das vermutlich Lipid-modifiziert werden kann. SKAP55 besitzt eine PH- und eine SH3-Domäne und mehrere Tyrosinphosphorylierungsstellen.